© Georg Mekras

Was mich bewegt

georgmekras

„Man muss den Dingen die eigene, stille ungestörte Entwicklung lassen, die tief von innen kommt…“ (Rainer Maria Rilke)

Was bewegt mich, das zu tun, was ich tue?
Was bewegt uns, das zu tun, was wir tun?

Die Antwort auf diese Frage kann jeder nur für sich beantworten. Ich persönlich denke, wer sich nicht bewegt, bleibt stehen. Ich will mich bewegen, um etwas zu bewegen. Ist es nicht erstrebenswert, Neues zu entdecken, Vielfalt zu erleben, Menschen zu begegnen, Ideen zu entwickeln, Projekte umzusetzen und Dinge miteinander zu kombinieren?

Diese Neugier hat mich zur Fotografie gebracht. Neu sehen zu lernen, andere Blickachsen zu entdecken, das Wesentliche begreifen und den Sinn für die Ästhetik zu schulen – das fand ich spannend. Inspirierende Fotos von großartigen Fotografen wie André Kertész, Henri Cartier-Bresson, Lee Friedlander, Duane Michals, Izima Kaoru, David Hockney und David Hilliard öffnen neue Horizonte und gewähren einen Einblick darin, wie es ist, die Welt mit anderen Augen zu sehen.

Ein paar Fotos, kombiniert mit ein wenig Musik – das ist alles, was diese Seite zu bieten hat – genießt diesen Moment.

Dr. Georg Mekras